9,5 Thesen …

9,5 Thesen zum Umgang mit der Corona-Pandemie

  1. Glauben heißt in diesen Tagen, sich nicht von Panik und Angst überrollen zu lassen, sondern darauf zu vertrauen, dass Gott uns nicht alleinlässt.

  2. Nächstenliebe heißt in diesen Tagen, alles zu tun, um unsere Mitmenschen zu schützen. 

  3. Gnade heißt in diesen Tagen, alles zu tun, was in unserer Macht steht, und dennoch ganz darauf vertrauen zu dürfen, dass Gott uns Zukunft schenkt.

  4. Kirche sein heißt in diesen Tagen, auf kreative Weise den Menschen nahe zu sein.

  5. Barmherzigkeit heißt in diesen Tagen, denen zu helfen, die allein oder die ohne Zuhause sind.

  6. Dank heißt in diesen Tagen, an die zu denken, die für unsere Gesundheit da sind.

  7. Buße heißt in diesen Tagen, darüber nachzudenken, wie wir in unserer Gesellschaft weiter zusammenleben wollen.

  8. Frieden heißt in diesen Tagen, in den Wohnungen und zwischen den Nationen Gewalt zu vermeiden.

  9. Hoffnung heißt in diesen Tagen, ein Licht anzuzünden, wo Verzweiflung herrscht.

9.5. Gott segne uns und behüte uns!

Ein Stück Geschichte…

Lutherstadt Wittenberg >> 1817 wurde das Predigerseminar in den Räumen des Augusteums am Lutherhof eingerichtet. Über fast zweihundert Jahre lebten und arbeiteten Vikare an diesem Ort gemeinsam und bereiteten sich auf das Pfarramt vor. Die frühere Lutherhalle, die heute Bestsandteil der Stiftung Luthergedenkstätten ist, ging aus dem Predigerseminar hervor. Mehr zur Geschichte der Predigerseminar erfahren Sie hier >> Geschichte